∆ nach oben ∆

Die Traditionelle Chinesische Medizin

Akupunktur ist eine der ältesten Heilmethoden mit einer mehrtausendjährigen Tradition. Sie ist Teil des komplexen Diagnose – und Behandlungssystems der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). TCM umfasst daneben auch die Chinesische Arzneitherapie, physikalische Maßnahmen (Tuina), Bewegungs- (Qigong) und Ernährungslehre. Die zugrundeliegende Krankheitslehre basiert auf dem Prinzip von Ungleichgewicht und Ausgleich (Homöostase). Das chinesische Verständnis der Therapiewirkung verzahnt verschiedene Konzepte. Grundlegend sind Yin und Yang – zwei entgegengesetzte und gleichzeitig aufeinander bezogene Prinzipien, und das Qi als materielle und auch immaterielle Lebenskraft.

Akupunktur

Die ca. 360 klassischen Akupunkturpunkte liegen perlschnurartig auf der Körperoberfläche. Sie sind zusammengefasst zu funktionellen Gruppen, den Leitbahnen oder Meridianen in denen das Qi zirkuliert.

Akupunkturwirkung:

1. Lokale Wirkung: Erhöhte Gewebedurchblutung
Antientzündliche Effekte
Auflösung muskulärer Schmerzpunkte
2. Segmentale Wirkung: Hemmung von Schmerzimpulsen im Rückenmark
3. Systemische Wirkung: Schmerzdämpfung
Vegetativer Ausgleich, Dämpfung des Sympathikus
Endokrine Wirkung auf Hormone (Endorphine)
4. Funktionelle Wirkung:Direkte Wirkung auf Funktionen innerhalb des Organismus: z.B. auf Organe, Nerven, Atem, Muskeln, Herztätigkeit, Stimmung etc.

Chinesische Syndromdiagnose:

Die Syndromdiagnose ist in der TCM ein wichtiges Bezugssystem.
Ich bringe damit scheinbar unzusammenhängende Symptome in einen sinnvollen Zusammenhang. Symptome aus verschiedenen Körperebenen (z.B. Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Schwitzen etc.) zeigen mir ein bestimmtes Disharmonie-Muster. Diesem Muster = Syndrom folgt dann eine definierte Therapie.
Außerdem ist die Reaktion des Organismus und der behandelten Person auf die Therapie von großer Wichtigkeit. Unter anderem bestimmt diese Reaktion im weiteren Verlauf der Behandlung die Auswahl der Akupunkturpunkte und die Zusammensetzung des Arzneimittelrezeptes.

Behandlungssetting:

In jeder Behandlungsstunde führe ich eine Puls- und Zungendiagnose durch. Zusammen mit der Akupunktur und den Chinesischen Arzneimitteln (rein pflanzlich) spielen ausführliche Gespräche zum Verlauf und zu den Reaktionen eine große Rolle. Es geht dabei nicht nur um die Krankheitsgeschichte, sondern auch um Problemfelder, um die Lebenssituation, um das Sehen von Zusammenhängen und um das Verstehen.
Auf Grund meiner langjährigen Erfahrung sehe ich im Zusammenwirken von Gespräch und Behandlung durch Akupunktur und Chinesischen Arzneimitteln die hohe Wirksamkeit der TCM begründet.

Indikationen

Anwendung der TCM als alleinige Therapie, oder zusätzlich zur westlichen Medizin, je nach Schwere der Krankheit : (Beispiele)